BASF Agricultural Solutions Austria
Landwirtschaft

Delan® WG

Lupenreiner Schutz gegen Schorf

Vorteile

  • Sichere Wirkung gegen Blatt- und Fruchtschorf
  • Delan® WG schont Raubmilben = weniger Spinnmilben
  • Berostungsneutral
  • Hohe Regenbeständigkeit
  • Idealer Tankmischungspartner für Antiresistenz-Strategien

Details

Name Delan® WG
Formulierung Wasserdispergierbares Granulat (WG)
Inhaltsstoffe 700.0 g/kg Dithianon
Delan® WG besitzt eine umfassende Wirkung gegen zahlreiche Pilzkrankheiten ohne Resistenzrisiko. Es ist ein Kontaktfungizid zum vorbeugenden Einsatz, das die Sporenkeimung unterbindet. Wirkstoffdepots haften stabil und gleichmäßig an den Pflanzen und bilden einen regenfesten Spritzbelag. Diese Wirkstoffdepots werden durch Niederschläge und Tau immer wieder aktiviert und gewährleisten eine sichere und lang anhaltende Wirkung.
Delan® WG ist in den zugelassenen Aufwandmengen in Kernobst und Steinobst gut verträglich.
Delan® WG ist mischbar mit praxisüblichen Pflanzenschutzmitteln, wie z.B. Bellis®, Kumulus® WG, Masai®, Scala®, Regalis® Plus-Pack und Signum® sowie mit Blattdüngern (Markenqualität). Spritzflüssigkeit sofort nach dem Ansetzen ausbringen. Zum Schutz vor Pflanzenschäden in Kernobst keine Mischung mit Sommeröl nach dem Austrieb vornehmen. Zwischen einer Ölanwendung und einer Behandlung mit Delan® WG sollten 5 Tage liegen. In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten. ® = Eingetragene Marke von BASF

Birne

Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Schorf max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt ab BBCH 65 (Vollblüte: mindestens 50% der Blüten geöffnet, erste Blütenblätter fallen ab) bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis im Spritz- oder Sprühverfahren. Mögliche Schäden an der Kultur liegen im Verantwortungsbereich des Anwenders. Vor dem Mitteleinsatz ist daher die Pflanzenverträglichkeit und Wirksamkeit unter den betriebsspezifischen Bedingungen zu prüfen. 8
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Falscher Mehltau (Hopfen)
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Schorf max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis im Spritz- oder Sprühverfahren. Ausgebinneb Brine! 12
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Kräuselkrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max: 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt ab Knospenschwellen 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Kräuselkrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt ab Knospenschwellen 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Falscher Mehltau
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattbräune max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schorf max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schrotschusskrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Sprühfleckenkrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattbräune max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schorf max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schrotschusskrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Sprühfleckenkrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Name Delan® WG
Formulierung Wasserdispergierbares Granulat (WG)
Inhaltsstoffe 700.0 g/kg Dithianon
Delan® WG besitzt eine umfassende Wirkung gegen zahlreiche Pilzkrankheiten ohne Resistenzrisiko. Es ist ein Kontaktfungizid zum vorbeugenden Einsatz, das die Sporenkeimung unterbindet. Wirkstoffdepots haften stabil und gleichmäßig an den Pflanzen und bilden einen regenfesten Spritzbelag. Diese Wirkstoffdepots werden durch Niederschläge und Tau immer wieder aktiviert und gewährleisten eine sichere und lang anhaltende Wirkung.
Delan® WG ist in den zugelassenen Aufwandmengen in Kernobst und Steinobst gut verträglich.
Delan® WG ist mischbar mit praxisüblichen Pflanzenschutzmitteln, wie z.B. Bellis®, Kumulus® WG, Masai®, Scala®, Regalis® Plus-Pack und Signum® sowie mit Blattdüngern (Markenqualität). Spritzflüssigkeit sofort nach dem Ansetzen ausbringen. Zum Schutz vor Pflanzenschäden in Kernobst keine Mischung mit Sommeröl nach dem Austrieb vornehmen. Zwischen einer Ölanwendung und einer Behandlung mit Delan® WG sollten 5 Tage liegen. In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten. ® = Eingetragene Marke von BASF
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Schorf max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt ab BBCH 65 (Vollblüte: mindestens 50% der Blüten geöffnet, erste Blütenblätter fallen ab) bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis im Spritz- oder Sprühverfahren. Mögliche Schäden an der Kultur liegen im Verantwortungsbereich des Anwenders. Vor dem Mitteleinsatz ist daher die Pflanzenverträglichkeit und Wirksamkeit unter den betriebsspezifischen Bedingungen zu prüfen. 8
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Falscher Mehltau (Hopfen)
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Schorf max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis im Spritz- oder Sprühverfahren. Ausgebinneb Brine! 12
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Kräuselkrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max: 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt ab Knospenschwellen 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Kräuselkrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt ab Knospenschwellen 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Falscher Mehltau
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattbräune max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schorf max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schrotschusskrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Sprühfleckenkrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattbräune max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schorf max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schrotschusskrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Sprühfleckenkrankheit max. 0,75 kg/ha; 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe; Wasser: max. 500 l/ha/m Kronenhöhe Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Gebrauchsanleitung Gebrauchsanleitung Delan WG
Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt Delan WG

Warum Delan® WG?

Delan® WG ist das Basisfungizid für Sonderkulturen mit einer breiten Zulassung in diversen Stein- und Kernobstkulturen, Weinbau und Hopfen. Der unspezifische Wirkmechanismus (Multisite) macht Delan® WG zu einem essentiellen Baustein in der Antiresistenz-Strategie.

Nach Oben