BASF Agricultural Solutions Austria
Landwirtschaft

Signum®

Der Maßstab in der Alternaria-Bekämpfung

Vorteile

  • Sehr breites Wirkungsspektrum
  • Ausgezeichnete Wirkungsdauer
  • Hohe Verträglichkeit in allen Kulturen
  • Ertrags- und qualitätssteigernd
  • In über 30 Kulturen genehmigt

Details

Name Signum®
Formulierung Wasserdispergierendes Granulat (WG)
Inhaltsstoffe 267.0 g/kg Boscalid, 67.0 g/kg F 500
Signum® ist ein Kombinationsfungizid aus den Wirkstoffen F 500® (Pyraclostrobin) und Boscalid. Die Wirkstoffkombination verhindert die Sporenkeimung, die Keimschlauchausbildung und verringert das Myzelwachstum sowie die Sporulation. Beste Wirkungen werden bei vorbeugendem Einsatz erzielt. Der Wirkstoff F 500® ist ein fungizider Wirkstoff aus der Gruppe der Strobilurine, der von den behandelten Pflanzenteilen aufgenommen wird und lokalsystemische und translaminare Aktivität zeigt. Somit können auch Pilzstadien erfasst werden, die sich in tieferen Gewebeschichten etabliert haben. Zudem wird der Wirkstoff an die Wachsschicht der Pflanze gebunden und bildet dort Depots. Der Wirkstoff Boscalid verhindert die Sporenkeimung und zeigt eine hemmende Wirkung auf die Keimschlauchausbildung, das Myzelwachstum und die Sporulation der pilzlichen Schaderreger. Boscalid wirkt vorbeugend, wird über das Blatt aufgenommen und in der Pflanze systemisch akropetal verlagert. Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von der BASF empfohlenen Aufwandmengen, Spritzintervalle und maximale Anzahl der Anwendungen sind unbedingt einzuhalten.
Signum® ist in den empfohlenen Aufwandmengen in allen geprüften Kulturen sehr gut pflanzenverträglich.
Signum® ist mischbar mit Acrobat® Plus WG, Delan® WG, Kumulus® WG, Polyram® WG, Fastac® SC Super Contact, Masai® und Perfekthion®, Focus® Ultra, Rovral® WG, Alverde®, Forum®, Aramo® und Spectrum®. Beim Ansetzen von Mischungen die Reihenfolge beachten (zuerst WP- gefolgt von WG-, SC-, SE-, EC- und SL-Formulierungen). In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten. ® = Registrierte Marke der BASF

Aubergine

Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit Gerste 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Mehltau, Echter 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. 2
Sclerotinia-Arten 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Mycosphaerella brassicicola 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Kopfbildung bzw. Beginn der Blumenbildung bzw. Beginn der Seitenknospenbildung). 3; Abstand: 14 - 21 Tage
Rost, Weißer 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Kopfbildung bzw. Beginn der Blumenbildung bzw. Beginn der Seitenknospenbildung). 3; Abstand: 14 - 21 Tage
Schwärze, Kohl- 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Kopfbildung bzw. Beginn der Blumenbildung bzw. Beginn der Seitenknospenbildung). 3; Abstand: 14 - 21 Tage
Schwärze, Raps-, Alternaria 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Kopfbildung bzw. Beginn der Blumenbildung bzw. Beginn der Seitenknospenbildung). 3; Abstand: 14 - 21 Tage
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Mycosphaerella brassicicola 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Rost, Weißer 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Schwärze, Kohl- 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome.
Schwärze, Raps-, Alternaria 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis cinerea 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). 3
Colletotrichum-Fruchtfäule* 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). 3
Rankenkrankheit 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 51 (Blütenknospen werden sichtbar). 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis cinerea 1,8 kg/ha in max. 2.000 l Wasser/ha Freiland: Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis; bis BBCH 61 (Beginn der Blüte: etwa 10% der Blüten geöffnet). Unter Glas: Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis; ab BBCH 58 (frühes Ballonstadium: Erste Blüten im Ballonstadium). 1
Fleckenkrankheit, Rot-, Erdbeere 1,8 kg/ha in max. 2.000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 56 (Achse des Blütenstandes beginnt sich zu strecken). 1
Fleckenkrankheit, Weiß- 1,8 kg/ha in max. 2.000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 13 (3. Laubblatt entfaltet). 1
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfallkrankheit 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). 3
Botrytis cinerea 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). 3
Rutensterben 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 51 (Blütenknospen werden sichtbar). 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfallkrankheit 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 57 (1. Blütenknospe wird frei durch Streckung der Traubenachse). 3
Botrytis cinerea 1 kg/ha Freiland: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). Unter Glas: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 57 (1. Blütenknospe wird frei durch Streckung der Traubenachse). 3
Colletotrichum-Fruchtfäule* 1 kg/ha Freiland: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). Unter Glas: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 57 (1. Blütenknospe wird frei durch Streckung der Traubenachse). 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Alternaria, Arten
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Schwärze, Kohl- Freiland: 1,5 kg/ha

Wasseraufwandmenge: 400 - 600 l/ha
Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis von Stadium 15 bis Stadium 49 Max. Zahl der Anwendungen: 2

Zeitlicher Abstand in Tagen: mind. 10
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Mycosphaerella brassicicola 1 kg/ha ab BBCH 42, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Rost, Weißer 1 kg/ha ab BBCH 42, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Mycosphaerella brassicicola 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Rost, Weißer 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Schwärze, Kohl- 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome.
Schwärze, Raps-, Alternaria 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Pfauenspinner max. 0,75 kg/ha, 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr; Stadium 57 (Kelchblätter geöffnet; Spitzen der Blütenblätter sichtbar; Einzelblüten mit geschlossenen weißen oder rosa Blütenblättern); Stadium 65 (Vollblüte: mindestens 50% der Blüten geöffnet, erste Blütenblätter fallen ab); Stadium 69 (Ende der Blüte, alle Blütenblätter abgefallen). 3; Abstand: 7-14 Tage
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Pfauenspinner max. 0,75 kg/ha, 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr; Stadium 57 (Kelchblätter geöffnet; Spitzen der Blütenblätter sichtbar; Einzelblüten mit geschlossenen weißen oder rosa Blütenblättern); Stadium 65 (Vollblüte: mindestens 50% der Blüten geöffnet, erste Blütenblätter fallen ab); Stadium 69 (Ende der Blüte, alle Blütenblätter abgefallen). 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Pfauenspinner max. 0,75 kg/ha, 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr; Stadium 57 (Kelchblätter geöffnet; Spitzen der Blütenblätter sichtbar; Einzelblüten mit geschlossenen weißen oder rosa Blütenblättern); Stadium 65 (Vollblüte: mindestens 50% der Blüten geöffnet, erste Blütenblätter fallen ab); Stadium 69 (Ende der Blüte, alle Blütenblätter abgefallen). 3
Pflaumenrost max. 0,75 kg/ha, 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 73 [zweiter Fruchtfall (Rötelfruchtfall)]. 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit (Cladosporium allii) 1,5 kg/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Verdickung bzw. Verlängerung des Blattgrundes). 2
Fleckenkrankheit, Purpur- 1,5 kg/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Verdickung bzw. Verlängerung des Blattgrundes). 2
Rost (Knoblauch) 1,5 kg/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Verdickung bzw. Verlängerung des Blattgrundes). 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit Gerste 1,5 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 16 (6. Laubblatt entfaltet). Freiland: 2; Unter Glas: 1
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Alternaria, Arten
Mehltau, Echter 1 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 14 (4 Laubblätter (2.Blattpaar) entfaltet. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis-Arten 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt Die Anwendung erfolgt bei der Einlagerung, ab Stadium 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht). 1
Mycosphaerella brassicicola 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Phoma-Arten 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt Die Anwendung erfolgt bei der Einlagerung, ab Stadium 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht). 1
Rost, Weißer 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schwärze, Kohl- 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schwärze, Raps-, Alternaria 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis cinerea 1,5 kg/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen ODER bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis; ab BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet). 2
Rhizoctonia 1,5 kg/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen ODER bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis; ab BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet). 2
Sclerotinia-Arten 1,5 kg/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen ODER bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis; ab BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet). 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis cinerea 1,5 kg/ha Nach dem Anwachsen oder bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Sclerotinia-Arten 1,5 kg/ha ab BBCH 14, nach dem Anwachsen oder bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis cinerea 1,5 kg/ha ab BBCH 69, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit Gerste 1,5 kg/ha ab BBCH 12, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Colletotrichum-Fruchtfäule* 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe, max. 0,75 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 75 (etwa 50% der sortentypischen Fruchtgröße erreicht). 3
Fruchtfäule, Monilia- 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe, max. 0,75 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 75 (etwa 50% der sortentypischen Fruchtgröße erreicht). 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit Gerste 1,5 kg/ha in 200 - 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome; ab BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet). 1
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis-Arten 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt Die Anwendung erfolgt bei der Einlagerung, ab Stadium 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht). 1
Mycosphaerella brassicicola 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Phoma-Arten 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt Die Anwendung erfolgt bei der Einlagerung, ab Stadium 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht). 1
Rost, Weißer 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schwärze, Kohl- 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schwärze, Raps-, Alternaria 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit (Cladosporium allii) 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Blattfleckenkrankheit Gerste 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Mehltau, Echter 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Petersilienrost 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Sclerotinia-Arten 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit (Cladosporium allii) 1,5 kg/ha Bundzwiebel: BBCH 15 bis 45, Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; Trockenzwiebel: BBCH 15 bis 48, Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 2
Botrytis-Arten 1,5 kg/ha Bundzwiebel: BBCH 15 bis 45, Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; Trockenzwiebel: BBCH 15 bis 48, Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 2
Name Signum®
Formulierung Wasserdispergierendes Granulat (WG)
Inhaltsstoffe 267.0 g/kg Boscalid, 67.0 g/kg F 500
Signum® ist ein Kombinationsfungizid aus den Wirkstoffen F 500® (Pyraclostrobin) und Boscalid. Die Wirkstoffkombination verhindert die Sporenkeimung, die Keimschlauchausbildung und verringert das Myzelwachstum sowie die Sporulation. Beste Wirkungen werden bei vorbeugendem Einsatz erzielt. Der Wirkstoff F 500® ist ein fungizider Wirkstoff aus der Gruppe der Strobilurine, der von den behandelten Pflanzenteilen aufgenommen wird und lokalsystemische und translaminare Aktivität zeigt. Somit können auch Pilzstadien erfasst werden, die sich in tieferen Gewebeschichten etabliert haben. Zudem wird der Wirkstoff an die Wachsschicht der Pflanze gebunden und bildet dort Depots. Der Wirkstoff Boscalid verhindert die Sporenkeimung und zeigt eine hemmende Wirkung auf die Keimschlauchausbildung, das Myzelwachstum und die Sporulation der pilzlichen Schaderreger. Boscalid wirkt vorbeugend, wird über das Blatt aufgenommen und in der Pflanze systemisch akropetal verlagert. Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von der BASF empfohlenen Aufwandmengen, Spritzintervalle und maximale Anzahl der Anwendungen sind unbedingt einzuhalten.
Signum® ist in den empfohlenen Aufwandmengen in allen geprüften Kulturen sehr gut pflanzenverträglich.
Signum® ist mischbar mit Acrobat® Plus WG, Delan® WG, Kumulus® WG, Polyram® WG, Fastac® SC Super Contact, Masai® und Perfekthion®, Focus® Ultra, Rovral® WG, Alverde®, Forum®, Aramo® und Spectrum®. Beim Ansetzen von Mischungen die Reihenfolge beachten (zuerst WP- gefolgt von WG-, SC-, SE-, EC- und SL-Formulierungen). In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten. ® = Registrierte Marke der BASF
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit Gerste 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Mehltau, Echter 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. 2
Sclerotinia-Arten 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Mycosphaerella brassicicola 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Kopfbildung bzw. Beginn der Blumenbildung bzw. Beginn der Seitenknospenbildung). 3; Abstand: 14 - 21 Tage
Rost, Weißer 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Kopfbildung bzw. Beginn der Blumenbildung bzw. Beginn der Seitenknospenbildung). 3; Abstand: 14 - 21 Tage
Schwärze, Kohl- 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Kopfbildung bzw. Beginn der Blumenbildung bzw. Beginn der Seitenknospenbildung). 3; Abstand: 14 - 21 Tage
Schwärze, Raps-, Alternaria 1,0 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Kopfbildung bzw. Beginn der Blumenbildung bzw. Beginn der Seitenknospenbildung). 3; Abstand: 14 - 21 Tage
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Mycosphaerella brassicicola 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Rost, Weißer 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Schwärze, Kohl- 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome.
Schwärze, Raps-, Alternaria 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis cinerea 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). 3
Colletotrichum-Fruchtfäule* 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). 3
Rankenkrankheit 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 51 (Blütenknospen werden sichtbar). 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis cinerea 1,8 kg/ha in max. 2.000 l Wasser/ha Freiland: Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis; bis BBCH 61 (Beginn der Blüte: etwa 10% der Blüten geöffnet). Unter Glas: Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis; ab BBCH 58 (frühes Ballonstadium: Erste Blüten im Ballonstadium). 1
Fleckenkrankheit, Rot-, Erdbeere 1,8 kg/ha in max. 2.000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 56 (Achse des Blütenstandes beginnt sich zu strecken). 1
Fleckenkrankheit, Weiß- 1,8 kg/ha in max. 2.000 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt als Reihenbehandlung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 13 (3. Laubblatt entfaltet). 1
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfallkrankheit 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). 3
Botrytis cinerea 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). 3
Rutensterben 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 51 (Blütenknospen werden sichtbar). 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfallkrankheit 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 57 (1. Blütenknospe wird frei durch Streckung der Traubenachse). 3
Botrytis cinerea 1 kg/ha Freiland: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). Unter Glas: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 57 (1. Blütenknospe wird frei durch Streckung der Traubenachse). 3
Colletotrichum-Fruchtfäule* 1 kg/ha Freiland: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 60 (erste Blüten offen). Unter Glas: Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 57 (1. Blütenknospe wird frei durch Streckung der Traubenachse). 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Alternaria, Arten
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Schwärze, Kohl- Freiland: 1,5 kg/ha

Wasseraufwandmenge: 400 - 600 l/ha
Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis von Stadium 15 bis Stadium 49 Max. Zahl der Anwendungen: 2

Zeitlicher Abstand in Tagen: mind. 10
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Mycosphaerella brassicicola 1 kg/ha ab BBCH 42, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Rost, Weißer 1 kg/ha ab BBCH 42, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Mycosphaerella brassicicola 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Rost, Weißer 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Schwärze, Kohl- 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome.
Schwärze, Raps-, Alternaria 1,0 kg/ha Freiland ab BBCH 41, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Pfauenspinner max. 0,75 kg/ha, 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr; Stadium 57 (Kelchblätter geöffnet; Spitzen der Blütenblätter sichtbar; Einzelblüten mit geschlossenen weißen oder rosa Blütenblättern); Stadium 65 (Vollblüte: mindestens 50% der Blüten geöffnet, erste Blütenblätter fallen ab); Stadium 69 (Ende der Blüte, alle Blütenblätter abgefallen). 3; Abstand: 7-14 Tage
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Pfauenspinner max. 0,75 kg/ha, 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr; Stadium 57 (Kelchblätter geöffnet; Spitzen der Blütenblätter sichtbar; Einzelblüten mit geschlossenen weißen oder rosa Blütenblättern); Stadium 65 (Vollblüte: mindestens 50% der Blüten geöffnet, erste Blütenblätter fallen ab); Stadium 69 (Ende der Blüte, alle Blütenblätter abgefallen). 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Pfauenspinner max. 0,75 kg/ha, 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr; Stadium 57 (Kelchblätter geöffnet; Spitzen der Blütenblätter sichtbar; Einzelblüten mit geschlossenen weißen oder rosa Blütenblättern); Stadium 65 (Vollblüte: mindestens 50% der Blüten geöffnet, erste Blütenblätter fallen ab); Stadium 69 (Ende der Blüte, alle Blütenblätter abgefallen). 3
Pflaumenrost max. 0,75 kg/ha, 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 73 [zweiter Fruchtfall (Rötelfruchtfall)]. 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit (Cladosporium allii) 1,5 kg/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Verdickung bzw. Verlängerung des Blattgrundes). 2
Fleckenkrankheit, Purpur- 1,5 kg/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Verdickung bzw. Verlängerung des Blattgrundes). 2
Rost (Knoblauch) 1,5 kg/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; ab BBCH 41 (Beginn der Verdickung bzw. Verlängerung des Blattgrundes). 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit Gerste 1,5 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 16 (6. Laubblatt entfaltet). Freiland: 2; Unter Glas: 1
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Alternaria, Arten
Mehltau, Echter 1 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 14 (4 Laubblätter (2.Blattpaar) entfaltet. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis-Arten 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt Die Anwendung erfolgt bei der Einlagerung, ab Stadium 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht). 1
Mycosphaerella brassicicola 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Phoma-Arten 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt Die Anwendung erfolgt bei der Einlagerung, ab Stadium 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht). 1
Rost, Weißer 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schwärze, Kohl- 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schwärze, Raps-, Alternaria 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis cinerea 1,5 kg/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen ODER bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis; ab BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet). 2
Rhizoctonia 1,5 kg/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen ODER bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis; ab BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet). 2
Sclerotinia-Arten 1,5 kg/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt nach dem Anwachsen ODER bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis; ab BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet). 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis cinerea 1,5 kg/ha Nach dem Anwachsen oder bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Sclerotinia-Arten 1,5 kg/ha ab BBCH 14, nach dem Anwachsen oder bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis cinerea 1,5 kg/ha ab BBCH 69, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit Gerste 1,5 kg/ha ab BBCH 12, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Colletotrichum-Fruchtfäule* 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe, max. 0,75 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 75 (etwa 50% der sortentypischen Fruchtgröße erreicht). 3
Fruchtfäule, Monilia- 0,25 kg/ha/m Kronenhöhe, max. 0,75 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, ab Stadium 75 (etwa 50% der sortentypischen Fruchtgröße erreicht). 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit Gerste 1,5 kg/ha in 200 - 600 l Wasser/ha Die Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome; ab BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet). 1
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Botrytis-Arten 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt Die Anwendung erfolgt bei der Einlagerung, ab Stadium 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht). 1
Mycosphaerella brassicicola 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Phoma-Arten 0,5 g/dt in 0,1 l Wasser/dt Die Anwendung erfolgt bei der Einlagerung, ab Stadium 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht). 1
Rost, Weißer 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schwärze, Kohl- 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schwärze, Raps-, Alternaria 1,0 kg/ha ab BBCH 41; Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 3
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit (Cladosporium allii) 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Blattfleckenkrankheit Gerste 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Mehltau, Echter 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Petersilienrost 1 kg/ha ab BBCH 15, die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Sclerotinia-Arten 1 kg/ha Die Anwendung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptome. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Blattfleckenkrankheit (Cladosporium allii) 1,5 kg/ha Bundzwiebel: BBCH 15 bis 45, Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; Trockenzwiebel: BBCH 15 bis 48, Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 2
Botrytis-Arten 1,5 kg/ha Bundzwiebel: BBCH 15 bis 45, Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; Trockenzwiebel: BBCH 15 bis 48, Behandlung erfolgt bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome 2
Gebrauchsanleitung Gebrauchsanleitung Signum
Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt Signum

Warum Signum®?

Das Universalfungizid

Die Wirkungsweisen der Einzelwirkstoffe sowie deren Kombination, zeichnen sich durch eine breite und effektive Wirksamkeit auf unterschiedlichste Pilzerkrankungen aus. Signum® leistet einen wichtigen Beitrag gegen die Resistenzen in Kartoffeln. Auch die hohe Wirkungsdauer sowie gute Verträglichkeit überzeugt die Anbauer seit vielen Jahren. Neben dem Ziel eine effektive Lösung für den Krankheitsschutz anzubieten, stand bei der Entwicklung die Abdeckung der Kulturenvielfalt in den Sonderkulturen im Mittelpunkt. Mit über 30 Kulturen auf dem Etikett ist Signum® im Bereich der Sonderkulturen ein universal einsetzbares Fungizid.

Kulturen: Endivie; Salat, Pastinaken; Kren; Karotten; Schwarzwurzel; Wurzelpetersilie; Geringfügige Verwendung gemäß Artikel 51: Blattkohle; Brokkoli; Karfiol; Kartoffel; Kohl; Kohlrabi; Kohlsprossen; Kräuter; Porree (Lauch); Radieschen; Rasen; Rettich; Rote Rübe; Rotkraut; Rucola-Arten; Spargel; Spinat; Spitzkraut; Stielmangold; Vogerlsalat; Weißkraut; Zierpflanzen; Zwiebel

Wartezeit: Spargel; Zierpflanzen: keine; Kartoffel: 3 Tage; Endivie; Salat; Blattkohle; Brokkoli; Karfiol; Karotten; Kohl; Kohlrabi; Kohlsprossen; Kren; Kräuter; Pastinaken; Porree (Lauch); Radieschen; Rasen; Rettich; Rote Rübe; Rotkraut; Rucola-Arten; Schwarzwurzel; Spinat; Spitzkraut; Stielmangold; Vogerlsalat; Weißkraut; Wurzelpetersilie; Zwiebel: 14 Tage

Max. Behandlungen: Vogerlsalat; Kräuter frisch: 1; Zierpflanzen; Rote Rübe; Rasen; Radieschen; Rettich; Zwiebel; Spinat; Stielmangold; Kohlrabi; Endivie; Salat; Karotten; Rucola-Arten; Kren; Pastinaken; Schwarzwurzel; Wurzelpetersilie; Porree (Lauch); Rotkraut; Spargel: 2; Weißkraut; Spitzkraut; Kohl; Kohlsprossen; Brokkoli; Karfiol; Blattkohle: 3; Kartoffel: 4

Nach Oben