BASF Agricultural Solutions Austria
Landwirtschaft

Medax® Top

Der Wachstumsregulator für gleichmäßige Einkürzung und gute Qualität

Vorteile

  • Schnelle und sichere Wirkung durch zwei Wirkstoffe
  • Wirkt auch bei kühlen Temperaturen
  • Flexibel einsetzbar, sehr preisattraktiv
  • Verbesserte Standfestigkeit durch Sprosseneinkürzung und Stimulation des Wurzelwachstums
  • Gute Pflanzenverträglichkeit auch bei späten Terminen
  • Bessere Ausschöpfung des Ertragspotenzials

Details

Name Medax® Top
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Inhaltsstoffe 50.0 g/l Prohexadion-Calcium, 300.0 g/l Mepiquatchlorid
Durch die beiden in Medax® Top enthaltenen Wirkstoffe Mepiquatchlorid und Prohexadion-Calcium wird die Biosynthese der Gibberelline an verschiedenen Stellen schnell und anhaltend blockiert. Beide Wirkstoffe werden über die Blätter und Sprossachse der Pflanzen aufgenommen. Mepiquatchlorid verteilt sich systemisch in der Pflanze. Prohexadion-Calcium wird vorwiegend akropetal in der Pflanze verlagert. Medax® Top verkürzt den Halm, vergrößert den Halmdurchmesser, erhöht die Halmstärke und fördert das Wurzelwachstum der Pflanzen. Hierdurch wird in erster Linie die Standfestigkeit von Weizen, Gerste, Roggen und Triticale verbessert. Gleichzeitig wird dem Eindringen des Erregers der Halmbruchkrankheit (Pseudocercosporella herpotrichoides) entgegengewirkt und somit die Wirkung von Fungiziden gegen die Halmbruchkrankheit unterstützt.
Medax® Top ist für alle genannten Getreidearten nach bisherigen verträglichkeit Erfahrungen gut verträglich. Sie zeigen nach Behandlung mit Medax Top eine gute Einkürzung und Standfestigkeitsverbesserung. Sie können jedoch in Abhängigkeit von Witterung, Standort und Anwendungszeitpunkt verschieden reagieren.
Medax® Top ist mischbar mit den meisten gebräuchlichen Herbiziden, Fungiziden, Insektiziden und Blattdüngern wie z.B. Biathlon®, Basagran® DP, Starane®1 XL, Primus®1, U 46®3 M-Fluid, Capalo®, Champion ®, Diamant®, Juwel® Top, Opus® Top, Fastac® SC Super Contact und Sumicidin®2 Alpha EC. Weiterhin ist Medax® Top mischbar mit Blattdüngern (Markenqualität). Die Mischung mit florasulamhaltigen Produkten (z.B.: Primus®1 Perfekt, Starane®1 XL, Biathlon® 4D) kann in Wintergerste in Mehrfachmischungen zu Blattaufhellungen führen. Hinweise zur verträglichen Anwendung von AHL. Medax® Top ist in Wintergetreide mit max. 50 l AHL/ha (Markenware) mischbar. Jedoch dürfen zu Mischungen mit AHL oder N-haltigen Düngemitteln keine weiteren Mischpartner, z. B. Fungizide, zugegeben werden. Generell sind die allgemein bekannten Hinweise zum Einsatz von flüssigen Düngemitteln zur Vermeidung von Pflanzenschäden zu beachten. Besondere Hinweise zur Mischung mit Herbiziden und Fungiziden: Bei Einsatz in Mischung mit triazol- und morpholinhaltigen Fungiziden kann die Aufwandmenge von Medax Top reduziert werden, jedoch nicht unter 0,4 l/ha Medax® Top. Keine Mischung mit Lotus und carfentrazon- oder bifenoxhaltigen Herbiziden. Mehrfachmischungen mit mehr als 3 Komponenten erfolgen auf eigenes Risiko. ® = Registrierte Marke der BASF ®1 = Registrierte Marke von DOW ®2 = Registrierte Marke von Sumitomo ®3 = Registrierte Marke von Nufarm

Triticale

Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmverkürzung Einzelanwendung: bis 1,0 l/ha Medax Top + Turbo (1:1) (ES 30 - 39)
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmverkürzung Einzelanwendung: bis 1,25 l/ha Medax Top + Turbo (1:1) (ES 30 - 39)
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmverkürzung Einzelanwendung: bis 1,0 l/ha Medax Top + Turbo (1:1) (ES 30 - 39)
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmverkürzung Einzelanwendung: bis 1,0 l/ha Medax Top + Turbo (1:1)
Name Medax® Top
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Inhaltsstoffe 50.0 g/l Prohexadion-Calcium, 300.0 g/l Mepiquatchlorid
Durch die beiden in Medax® Top enthaltenen Wirkstoffe Mepiquatchlorid und Prohexadion-Calcium wird die Biosynthese der Gibberelline an verschiedenen Stellen schnell und anhaltend blockiert. Beide Wirkstoffe werden über die Blätter und Sprossachse der Pflanzen aufgenommen. Mepiquatchlorid verteilt sich systemisch in der Pflanze. Prohexadion-Calcium wird vorwiegend akropetal in der Pflanze verlagert. Medax® Top verkürzt den Halm, vergrößert den Halmdurchmesser, erhöht die Halmstärke und fördert das Wurzelwachstum der Pflanzen. Hierdurch wird in erster Linie die Standfestigkeit von Weizen, Gerste, Roggen und Triticale verbessert. Gleichzeitig wird dem Eindringen des Erregers der Halmbruchkrankheit (Pseudocercosporella herpotrichoides) entgegengewirkt und somit die Wirkung von Fungiziden gegen die Halmbruchkrankheit unterstützt.
Medax® Top ist für alle genannten Getreidearten nach bisherigen verträglichkeit Erfahrungen gut verträglich. Sie zeigen nach Behandlung mit Medax Top eine gute Einkürzung und Standfestigkeitsverbesserung. Sie können jedoch in Abhängigkeit von Witterung, Standort und Anwendungszeitpunkt verschieden reagieren.
Medax® Top ist mischbar mit den meisten gebräuchlichen Herbiziden, Fungiziden, Insektiziden und Blattdüngern wie z.B. Biathlon®, Basagran® DP, Starane®1 XL, Primus®1, U 46®3 M-Fluid, Capalo®, Champion ®, Diamant®, Juwel® Top, Opus® Top, Fastac® SC Super Contact und Sumicidin®2 Alpha EC. Weiterhin ist Medax® Top mischbar mit Blattdüngern (Markenqualität). Die Mischung mit florasulamhaltigen Produkten (z.B.: Primus®1 Perfekt, Starane®1 XL, Biathlon® 4D) kann in Wintergerste in Mehrfachmischungen zu Blattaufhellungen führen. Hinweise zur verträglichen Anwendung von AHL. Medax® Top ist in Wintergetreide mit max. 50 l AHL/ha (Markenware) mischbar. Jedoch dürfen zu Mischungen mit AHL oder N-haltigen Düngemitteln keine weiteren Mischpartner, z. B. Fungizide, zugegeben werden. Generell sind die allgemein bekannten Hinweise zum Einsatz von flüssigen Düngemitteln zur Vermeidung von Pflanzenschäden zu beachten. Besondere Hinweise zur Mischung mit Herbiziden und Fungiziden: Bei Einsatz in Mischung mit triazol- und morpholinhaltigen Fungiziden kann die Aufwandmenge von Medax Top reduziert werden, jedoch nicht unter 0,4 l/ha Medax® Top. Keine Mischung mit Lotus und carfentrazon- oder bifenoxhaltigen Herbiziden. Mehrfachmischungen mit mehr als 3 Komponenten erfolgen auf eigenes Risiko. ® = Registrierte Marke der BASF ®1 = Registrierte Marke von DOW ®2 = Registrierte Marke von Sumitomo ®3 = Registrierte Marke von Nufarm
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmverkürzung Einzelanwendung: bis 1,0 l/ha Medax Top + Turbo (1:1) (ES 30 - 39)
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmverkürzung Einzelanwendung: bis 1,25 l/ha Medax Top + Turbo (1:1) (ES 30 - 39)
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmverkürzung Einzelanwendung: bis 1,0 l/ha Medax Top + Turbo (1:1) (ES 30 - 39)
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmverkürzung Einzelanwendung: bis 1,0 l/ha Medax Top + Turbo (1:1)
Gebrauchsanleitung Gebrauchsanleitung Medax Top
Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt Medax Top
Gebrauchsanleitung Gebrauchsanleitung Turbo
Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt Turbo

Warum Medax® Top?

Der Einsatz von Medax® Top führt zu einer sehr guten Standfestigkeit und Lagervermeidung in allen Winter- und Sommergetreidearten. Wetterunabhängig und flexibel in der Anwendung werden die Bestände gleichmäßig eingekürzt.

Nach Oben