Agricultural Solutions

Jetzt Pflanzenschutz Beratung auch über Whatsapp!

Mehr Informationen dazu

BASF Pflanzenschutzberatung über WhatsApp
Landwirtschaft

Kontakt

Prodax®

Wachstumsregler

Flexibel und sicher bei jedem Wetter.

Die einzigartige Kombination der Wirkstoffe Prohexadion-Ca und Trinexapac-ethyl in Prodax® ermöglicht eine sichere und effiziente Wuchsregulierung in allen Getreidearten unabhängig von der Witterung. Durch sichere Lagervermeidung wird das Ertragspotenzial effizient abgesichert.

Vorteile

• Voll wirksam auch bei Kälte und geringer Sonneneinstrahlung

• Reguliert Wachstum besser durch einzigartige Kombination von Prohexadion und Trinexapac

• Wirkt schnell und lange gegen Getreidelager

• In allen relevanten Getreidearten zugelassen

• Fertigformulierung - kein Mischen mehr notwendig.

Allgemeine Informationen

Name Prodax®
Formulierung Wasserdispergierbares Granulat (WG)
Inhaltsstoffe 75 g/kg Trinexapac-ethyl, 50 g/kg Prohexadion-Calcium
Gebrauchsanleitung Gebrauchsanleitung Prodax
Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt Prodax
Die Wirkstoffe Prohexadione-Calcium und Trinexapac-ethyl werden von der Pflanze über die grünen Pflanzenteile aufgenommen. Beide Wirkstoffe greifen regulierend in die Biosynthese der pflanzlichen Gibberelline ein. Nach Aufnahme in die Pflanze wird Prohexadione unmittelbar wuchsregulierend wirksam, während der Wirkungseintritt durch Trinexapac-ethyl zeitlich verzögert einsetzt. Durch die Kombination der beiden Wirkstoffe wird eine gleichmäßige Einkürzung der Halme erzielt. Gleichzeitig wird der Halmdurchmesser vergrößert und die Zelldichte im Bereich des Halmes erhöht. Hierdurch wird die Standfestigkeit von Weizen, Gerste, Roggen, Dinkel, Hafer, Triticale und Durum verbessert.
Prodax® ist für alle genannten Getreidearten nach bisherigen Erfahrungen gut verträglich. Sie zeigen nach Behandlung mit Prodax eine gute Einkürzung und Standfestigkeitsverbesserung. Sie können jedoch in Abhängigkeit von Witterung, Standort und Anwendungszeitpunkt verschieden reagieren. Prodax® sollte nur dort angewendet werden, wo aufgrund • der örtlichen Erfahrung, • der Lageranfälligkeit der angebauten Sorten und • der Fruchtfolgestellung mit Lager zu rechnen ist und das Ertragspotenzial bei hoher Anbauintensität abgesichert werden soll. Der Einsatz von Prodax® ist erfahrungsgemäß immer dann sinnvoll, wenn eine gute bis kräftige Bestandesentwicklung mit guter Bestockung gegeben ist. Grundsätzlich gilt: je wüchsiger die Witterung, desto wirksamer ist Prodax®.
Prodax® sollte möglichst zuerst in den Spritztank eingebracht werden. Danach die weiteren Tankmischpartner zugeben (siehe Ansetzen der Spritzflüssigkeit). Prodax® ist mischbar mit den meisten gebräuchlichen Herbiziden, Fungiziden, Insektiziden und Blattdüngern wie z.B. Biathlon® 4D, Primus®1, Adexar®, Champion® und Ceriax®. Die Mischung mit florasulamhaltigen Produkten (z.B.: Primus®1 Perfekt, Biathlon® 4D) kann in Wintergerste in Mehrfachmischungen zu Blattaufhellungen führen. Prodax® ist mischbar mit Spurenelement-Blattdüngern (Markenqualität), mit AHL (Markenqualität) sowie mit Harnstoff (bis zu 10 kg/ha N). In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten. Hinweise zur verträglichen Anwendung von AHL Prodax® sollte in Wintergetreide mit max. 50 l AHL/ha (Markenware) gemischt werden. Mischungen mit AHL oder N-haltigen Düngemitteln sollten darüber hinaus keine weiteren Mischpartner, z. B. Fungizide, zugegeben werden. Generell sind die allgemein bekannten Hinweise zum Einsatz von flüssigen Düngemitteln zur Vermeidung von Pflanzenschäden zu beachten. Besondere Hinweise zur Mischung mit Herbiziden und Fungiziden Bei Einsatz in Mischung mit triazol- und morpholinhaltigen Fungiziden kann die Aufwandmenge von Prodax® reduziert werden. Keine Mischung mit Lotus und carfentrazon- oder bifenoxhaltigen Herbiziden. Mehrfachmischungen mit mehr als 3 Komponenten erfolgen auf eigenes Risiko. ® = Registrierte Marke von BASF ®1 = Registrierte Marke von DOW

Informationen zu Pflanzen und Schaderreger

Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmfestigung Winterhafer: 0,75 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (Einmalanwendung); Sommerhafer: 0,5 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (Einmalanwendung) BBCH 29-39 Max. 1
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmfestigung 0,75 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (Einmalanwendung) BBCH 29-39 Max. 1
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmfestigung 0,5 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (Einmalanwendung) BBCH 29-39 Max. 1
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmfestigung Einmalanwendung: 1,0 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (bei Einsatz von BBCH 29-39), 0,75 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (bei Einsatz von BBCH 39-49); Zweifach-Anwendung: max. 1,0 kg/ha (max. 1,5 kg/Kultur und Jahr) in 100-400 l Wasser/ha Einfach-Anwendung: BBCH 29-39 bzw. BBCH 39-49; Zweifach-Anwendung (2 Behandlungen): Spritzen im Splittingverfahren ab Stadium 29 (Ende der Bestockung: Max. Anzahl der Bestockungstriebe erreicht) bis Stadium 49 (Grannenspitzen: Grannen werden über der Ligula des Fahnenblattes sichtbar) Max. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Weichhautmilben Einmalanwendung: 1,0 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (bei Einsatz von BBCH 29-39), 0,75 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (bei Einsatz von BBCH 39-49); Zweifach-Anwendung: max. 1,0 kg/ha (max. 1,5 kg/Kultur und Jahr) in 100-400 l Wasser/ha Einfach-Anwendung: BBCH 29-39 bzw. BBCH 39-49; Zweifach-Anwendung (2 Behandlungen): Spritzen im Splittingverfahren ab Stadium 29 (Ende der Bestockung: Max. Anzahl der Bestockungstriebe erreicht) bis Stadium 49 (Grannenspitzen: Grannen werden über der Ligula des Fahnenblattes sichtbar) Max. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Weichhautmilben Einmalanwendung: 0,75 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (bei Einsatz von BBCH 29-39), 0,5 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (bei Einsatz von BBCH 39-49); Zweifach-Anwendung: max. 0,75 kg/ha (max. 1 kg/Kultur und Jahr) in 100-400 l Wasser/ha Einfach-Anwendung: BBCH 29-39 bzw. BBCH 39-49; Zweifach-Anwendung (2 Behandlungen): Spritzen im Splittingverfahren ab Stadium 29 (Ende der Bestockung: Max. Anzahl der Bestockungstriebe erreicht) bis Stadium 49 (Grannenspitzen: Grannen werden über der Ligula des Fahnenblattes sichtbar) Max. 2
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmfestigung Einfach-Anwendung: 0,75 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (bei Einsatz von BBCH 29-39), 0,5 kg/ha in 100-400 l Wasser/ha (bei Einsatz von BBCH 39-49); Zweifach-Anwendung: max. 0,75 kg/ha (max. 1kg/Kultur und Jahr) in 100-400 l Wasser/ha Einfach-Anwendung: BBCH 29-39 bzw. BBCH 39-49; Zweifach-Anwendung (2 Behandlungen): Spritzen im Splittingverfahren ab Stadium 29 (Ende der Bestockung: Max. Anzahl der Bestockungstriebe erreicht) bis Stadium 49 (Grannenspitzen: Grannen werden über der Ligula des Fahnenblattes sichtbar) max. 2
Nach Oben