BASF Agricultural Solutions Austria
Landwirtschaft

Sercadis® in Kartoffeln

Kartoffelbeize

Vorteile

• 3 verschiedene Applikationstechnologien

• Exzellente biologische Wirksamkeit gegen Rhizoctonia solani

• Zusatzwirkung gegen Helminthosporium solani und Colletotrichum coccodes

• Anwenderfreundliche Formulierung

• Sehr gute Verträglichkeit » Keine Auflauf- oder Pflanzenschäden

• Verbessertes Aufl aufen der Kartoffeln

• Zulassung auch in Wein und Obst

Details

Name Sercadis® in Kartoffeln
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Inhaltsstoffe 300 g/l Fluxapyroxad (Xemium®)
Durch die Formulierung des Wirkstoffes Fluxapyroxad im Sercadis® werden relevante Pilzkrankheiten in Reben, Kernobst und Kartoffeln besonders sicher und langanhaltend erfasst. Sercadis® zeichnet sich durch ein breites Wirkungsspektrum gegen wichtige pilzliche Schaderreger in Reben, Kernobst und Kartoffeln aus. Fluxapyroxad gehört zur neuen Generation der Carboxamide (SDHI). Es zeichnet sich durch eine hohe intrinsische Aktivität aus, das heißt, bereits geringe Wirkstoffmengen bekämpfen die Schaderreger sehr effektiv. Die spezifischen physiko-chemischen Eigenschaften des Wirkstoffes gewährleisten eine stabile Einlagerung in die Wachsschicht, die kontinuierliche Aufnahme ins Pflanzengewebe und akropetale systemische Verteilung. Mit Sercadis ist es gelungen, ein neues qualitativ hochwertiges Fungizid zu formulieren. Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von BASF empfohlene Aufwandmenge ist unbedingt einzuhalten.
Sercadis® ist in der empfohlenen Aufwandmenge in Kartoffeln gut verträglich.

Kartoffel

Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Rhizoctonia Furchenbehandlung beim Legen der Kartoffeln im Feld: 0,8 l/ha, Wasseraufwandmenge: 150 bis 200 l/ha;
Pflanzgutbehandlung beim Legen: 20 ml/dt Pflanzgut;
Pflanzgutbehandlung vor dem Legen: 20 ml/dt Pflanzgut in 140 - 240 ml Wasser/dt
Furchenbehandlung beim Legen der Kartoffeln im Feld: Spritzen beim Pflanzen, Stadium 00
Pflanzgutbehandlung beim Legen: Spritzen oder sprühen
Pflanzgutbehandlung vor dem Legen: Behandlung vor dem Pflanzen im ULV-Verfahren, Stadium 00.
Max. 1
Name Sercadis® in Kartoffeln
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Inhaltsstoffe 300 g/l Fluxapyroxad (Xemium®)
Durch die Formulierung des Wirkstoffes Fluxapyroxad im Sercadis® werden relevante Pilzkrankheiten in Reben, Kernobst und Kartoffeln besonders sicher und langanhaltend erfasst. Sercadis® zeichnet sich durch ein breites Wirkungsspektrum gegen wichtige pilzliche Schaderreger in Reben, Kernobst und Kartoffeln aus. Fluxapyroxad gehört zur neuen Generation der Carboxamide (SDHI). Es zeichnet sich durch eine hohe intrinsische Aktivität aus, das heißt, bereits geringe Wirkstoffmengen bekämpfen die Schaderreger sehr effektiv. Die spezifischen physiko-chemischen Eigenschaften des Wirkstoffes gewährleisten eine stabile Einlagerung in die Wachsschicht, die kontinuierliche Aufnahme ins Pflanzengewebe und akropetale systemische Verteilung. Mit Sercadis ist es gelungen, ein neues qualitativ hochwertiges Fungizid zu formulieren. Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von BASF empfohlene Aufwandmenge ist unbedingt einzuhalten.
Sercadis® ist in der empfohlenen Aufwandmenge in Kartoffeln gut verträglich.
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Rhizoctonia Furchenbehandlung beim Legen der Kartoffeln im Feld: 0,8 l/ha, Wasseraufwandmenge: 150 bis 200 l/ha;
Pflanzgutbehandlung beim Legen: 20 ml/dt Pflanzgut;
Pflanzgutbehandlung vor dem Legen: 20 ml/dt Pflanzgut in 140 - 240 ml Wasser/dt
Furchenbehandlung beim Legen der Kartoffeln im Feld: Spritzen beim Pflanzen, Stadium 00
Pflanzgutbehandlung beim Legen: Spritzen oder sprühen
Pflanzgutbehandlung vor dem Legen: Behandlung vor dem Pflanzen im ULV-Verfahren, Stadium 00.
Max. 1
Gebrauchsanleitung Gebrauchsanleitung Sercadis
Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt Sercadis
Zusatzinformationen Sercadis Zusatzsticker

Warum Sercadis® in Kartoffeln?

Sercadis® ist eine neue, systemische, fungizide Kartoffelbeize. Sercadis® punktet vor allem bei der umfassenden Krankheitsbekämpfung, aber auch mit hervorragender Verträglichkeit. Der Wirkstoff Xemium® bildet Wirkstoffdepots und wird nicht sofort gänzlich in die Pflanze abgegeben. Stattdessen wird durch kontinuierliche Abgabe des Wirkstoffs ein lang anhaltender Schutz gewährleistet. Deshalb bleibt die mit Sercadis® behandelte Kartoffel länger gesund und vital.

Nach Oben