BASF Agricultural Solutions Austria
Landwirtschaft

Champion®

Der beste Start für eine gute Ernte

Vorteile

  • Wirksam gegen gefährliche Halmbasis- u. Blattkrankheiten in Weizen, Gerste, Roggen
  • Ausgezeichnete Dauerwirkung
  • Antwort auf die Ertragsverluste durch Halmbruchkrankheit (parasitäres Lager und Weißährigkeit), Roste und Septoria

Details

Name Champion®
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Inhaltsstoffe 233 g/l Boscalid, 67 g/l Epoxiconazol
Champion® ist ein Produkt mit zwei verschiedenen Wirkstoffen. Boscalid wird über das Blatt aufgenommen und akropetal in der Pflanze transportiert. Eine basipetale Verlagerung wurde nachgewiesen. Daneben zeigt der Wirkstoff eine translaminare Aktivität. Epoxiconazol wird von der Pflanze aufgenommen und systemisch verteilt.
Champion® erwies sich in den empfohlenen Aufwandmengen in allen genannten Getreidearten als gut pflanzenverträglich.
Champion® ist mischbar mit Herbiziden z. B. Biathlon® 4D mit Insektiziden, mit Wachstumsreglern z.B. Medax® Top, mit Fungiziden z. B. Adexar® sowie mit Blattdüngern (Markenqualität). In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten. Hinweise zur Mischbarkeit Bei Mischungen mit ethephonhaltigen Wachstumsreglern ist unbedingt die Gebrauchsanleitung dieser Produkte zu beachten. Diese Wachstumsregler immer zuletzt zur Spritzflüssigkeit zugeben! Der Zusatz von AHL oder Harnstoff (über 20 l bzw. kg Produkt/ha) kann bei hohen Temperaturen und niedriger Luftfeuchte bei einigen Weizensorten Schäden verursachen. Mit reinem AHL ist Champion nicht mischbar. Bei Tankmischungen mit Harnstoff diesen zunächst vollständig auflösen. Erst dann Champion® und andere Mischungspartner wie beschrieben zugeben. Für negative Auswirkungen von Tankmischungen, die von uns nicht empfohlen werden, haften wir nicht. Mischungen umgehend bei laufendem Rührwerk ausbringen. ® = Registrierte Marke der BASF

Gerste

Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmbruchkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha BBCH 29 (Ende der Bestockung) bis BBCH 32 (2-Knotenstadium) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Minderung nichtparasitärer Blattflecken 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha BBCH 32 - 61; Bei anfälligen Sorten und bei Anstieg der Globalstrahlung Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Netzfleckenkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Rynchosporium-Blattfleckenkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Zwergrost 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Braunrost (Getreide) 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Halmbruchkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha BBCH 29 (Ende der Bestockung) bis BBCH 32 (2-Knotenstadium) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Rynchosporium-Blattfleckenkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Braunrost (Getreide) 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Gelbrost 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Halmbruchkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha BBCH 29 (Ende der Bestockung) bis BBCH 32 (2-Knotenstadium) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Septoria Tritici 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Name Champion®
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Inhaltsstoffe 233 g/l Boscalid, 67 g/l Epoxiconazol
Champion® ist ein Produkt mit zwei verschiedenen Wirkstoffen. Boscalid wird über das Blatt aufgenommen und akropetal in der Pflanze transportiert. Eine basipetale Verlagerung wurde nachgewiesen. Daneben zeigt der Wirkstoff eine translaminare Aktivität. Epoxiconazol wird von der Pflanze aufgenommen und systemisch verteilt.
Champion® erwies sich in den empfohlenen Aufwandmengen in allen genannten Getreidearten als gut pflanzenverträglich.
Champion® ist mischbar mit Herbiziden z. B. Biathlon® 4D mit Insektiziden, mit Wachstumsreglern z.B. Medax® Top, mit Fungiziden z. B. Adexar® sowie mit Blattdüngern (Markenqualität). In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten. Hinweise zur Mischbarkeit Bei Mischungen mit ethephonhaltigen Wachstumsreglern ist unbedingt die Gebrauchsanleitung dieser Produkte zu beachten. Diese Wachstumsregler immer zuletzt zur Spritzflüssigkeit zugeben! Der Zusatz von AHL oder Harnstoff (über 20 l bzw. kg Produkt/ha) kann bei hohen Temperaturen und niedriger Luftfeuchte bei einigen Weizensorten Schäden verursachen. Mit reinem AHL ist Champion nicht mischbar. Bei Tankmischungen mit Harnstoff diesen zunächst vollständig auflösen. Erst dann Champion® und andere Mischungspartner wie beschrieben zugeben. Für negative Auswirkungen von Tankmischungen, die von uns nicht empfohlen werden, haften wir nicht. Mischungen umgehend bei laufendem Rührwerk ausbringen. ® = Registrierte Marke der BASF
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Halmbruchkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha BBCH 29 (Ende der Bestockung) bis BBCH 32 (2-Knotenstadium) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Minderung nichtparasitärer Blattflecken 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha BBCH 32 - 61; Bei anfälligen Sorten und bei Anstieg der Globalstrahlung Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Netzfleckenkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Rynchosporium-Blattfleckenkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Zwergrost 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Braunrost (Getreide) 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Halmbruchkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha BBCH 29 (Ende der Bestockung) bis BBCH 32 (2-Knotenstadium) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Rynchosporium-Blattfleckenkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Schaderreger Empfohlene Dosierung Anwendungstermin Anzahl der Anwendungen
Braunrost (Getreide) 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Gelbrost 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Halmbruchkrankheit 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha BBCH 29 (Ende der Bestockung) bis BBCH 32 (2-Knotenstadium) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Septoria Tritici 1,5 l/ha; Wassermenge: 200 – 400 l Wasser/ha Bei Befallsbeginn bis zum BBCH 61 (Beginn der Blüte) Max. 1 Anwendung je Indikation; Max. 2 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr
Gebrauchsanleitung Gebrauchsanleitung Champion
Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt Champion

Warum Champion®?

Champion® ist ein protektiv und kurativ wirkendes Fungizid für die frühen Entwicklungsstadien im Getreide, optimal einzusetzen in ES 32. Das Produkt wird über das Blatt aufgenommen und systemisch in der Pflanze verlagert. Somit schützt es das Getreide bis ins Fahnenblattstadium.

Nach Oben