Agricultural Solutions

Jetzt Pflanzenschutz Beratung auch über Whatsapp!

Weiter zu Anmeldung

Landwirtschaft

Kontakt

AgBalance™

Als Lieferant von Lösungen für die Landwirtschaft strebt BASF danach, seinen Kunden und Partnern dazu zu verhelfen, sich heutigen und künftigen Marktanforderungen erfolgreich zu stellen. Eine der Schlüsselanforderungen ist das Fördern von Nachhaltigkeit in landwirtschaftlichen Produktionssystemen.

AgBalance™ ist eine Methode zur Messung und Bewertung von Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Basierend auf der langjährigen Erfahrung mit der Ökoeffizienz-Analyse und SEEBALANCE® hat die BASF – in Zusammenarbeit mit Kunden und Experten – AgBalance™ entwickelt. Das Verständnis der Situation auf dem Acker wird aufgebaut; die Entwicklung weiterer innovativer und nachhaltiger Lösungen vorangetrieben.

Durch AgBalance™ leistet BASF einen konkreten Beitrag zur Beantwortung wesentlicher Fragen:

  • Welche Faktoren haben einen Einfluss auf die landwirtschaftliche Nachhaltigkeit?
  • Wie lassen sich Produktionssysteme nachhaltiger gestalten?

Ein emotionales und komplexes Thema wie nachhaltige Landwirtschaft muss aus allen Blickwinkeln betrachtet werden, um die Anforderungen jedes einzelnen Beteiligten zu sehen und zu verstehen.
Die verschiedenen Akteure der Lebensmittelkette: Anbieter von Produkten, Landwirte, Verarbeitende Betriebe, Händler und Verbraucher sind bei der Betrachtung der Nachhaltigkeit von unterschiedlichen Wünschen und Bedürfnissen geleitet.
AgBalance™ ermöglicht ihnen, diese Sichtweisen mit dem gemeinsamen Interesse an nachhaltiger Landwirtschaft zu verknüpfen.

In einer umfassenden Analyse bewertet AgBalance™ die Nachhaltigkeitseffizienz eines Produktes oder Prozesses in allen drei Schlüsseldimensionen der Nachhaltigkeit: Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft.

Anhand von offiziellen Statistiken oder wissenschaftlich etablierten Datenquellen (etwa dem Vogelindex der International Union for Conservation of Nature IUCN oder Statistiken der FAO) werden in Verbindung mit Feldstudien 69 Nachhaltigkeitsindikatoren berechnet.

Die erfassten Daten werden in verschiedene Algorithmen eingespeist, um aus 69 Einzelindikatoren Ergebnisse für 16 Kategorien zu berechnen. Anschließend werden diese in wirtschaftliche, ökologische und soziale Gesamtbewertungen zusammengeführt.

Durch die Identifizierung von Schwachstellen sowie deren Ursachen und Treiber – aber auch von potenziellen Lösungen – liefert AgBalance™ ein belastbares Datenfundament für eine faktenbasierte Entscheidungsfindung, um so die Nachhaltigkeit greifbar zu machen.

In nachfolgenden Video finden Sie einige Indikatoren im Detail erklärt.

AgBalance™: Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft

Boden

Der Boden ist Grundlage für die heutige und zukünftige Nahrungsmittelproduktion. Indikatoren wie Nährstoffsaldo oder Humussaldo beeinflussen das Pflanzenwachstum und die Entwicklung von Bodenorganismen.

Wasser

Die effiziente Nutzung von Wasser, etwa mit Tröpfchenbewässerung, ist entscheidend, insbesondere bei Wasserknappheit. Die Wassernutzung wird über den gesamten Lebenszyklus von Produkten und Prozessen bewertet.

Zukünftige Generationen

Indikatoren wie die Ausbildung der Angestellten bewerten die Entwicklung der nächsten Generation der Landwirte und zeigen, ob junge Menschen so gefördert werden, dass die Entwicklung des Sektors langfristig sichergestellt ist.

Verbraucher

Verbraucher erwarten, dass ihre Nahrungsmittel sicher sind und den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Eine Überschreitung der Toleranzgrenzen von Pflanzenschutzmitteln oder natürlich vorkommenden Pilzgiften auf Feldfrüchten würden zu einem negativen Nachhaltigkeitswert in dieser Kategorie führen.

Fixkosten

Der Betriebsaufwand wie Pacht, Lohnkosten und Instandhaltung oder Reparaturkosten der technischen Ausstattung sind in der Landwirtschaft erheblich. Vor allem für kleine Betriebe, die üblicherweise nicht von der Kostendegression größerer Betriebseinheiten profitieren, stellt dies eine Herausforderung dar.

Makroökonomie

Die Landwirtschaft ist makroökonomischen Veränderungen ausgesetzt: Der Gewinn ist z.B. von den weltweiten Rohstoffpreisen abhängig. Hohe Gewinne gehen positiv in die Nachhaltigkeitsberechnung ein, denn sie sind Vorraussetzung für wirtschaftliche Stabilität.

Nach Oben